Gekaufte Agrarpolitik? Wie Industrie und Agrarlobby durchregieren

Ein Film von Tatjana Mischke und Valentin Thurn
Im Auftrag des SWR

Welche Landwirtschaft wollen wir und welche bekommen wir? Wie nachhaltig, wie umweltfreundlich, wie regional, wie tierfreundlich und wie preiswert? Zur Zeit wird in Brüssel über diese Fragen verhandelt und entschieden. Es geht um unsere Zukunft: um die Reform der Agrarpolitik in der EU und damit über weitreichende Weichenstellungen für die deutsche Landwirtschaft. Der Film begleitet deutsche Abgeordnete, die mitbestimmen und mitentscheiden bei der Europäischen Agrarreform und die bei der Vorbereitung und Umsetzung auf Bundestagsebene agieren.

Der Film geht der Frage nach, gibt es bestimmte Vorgaben und Interessensgeflechte aufgrund derer unsere Mandatsträger mit entscheiden? Welche unterschiedlichen Interessen spielen vor Ort in Brüssel eine Rolle und inwieweit bestimmen diese Interessen über die Politik? Die Bewirtschaftung unserer Böden und das Halten von Vieh steht immer in einem Spannungsfeld zwischen umweltschonender und sozialer Verantwortung und zwischen den wirtschaftlichen Notwendigkeiten der Landwirte, der Industrieagrarbetriebe, der Chemie- und Ernährungsindustrie und der Agrar-Versicherungen und Banken. Wie stehen unsere Abgeordneten in diesem Spannungsfeld? Inwieweit bestehen Verbindungen in die Industrie und in die Verbände? Welcherart Nebentätigkeiten von Abgeordneten aller Parteien lassen sich bei der Industrie und den Verbänden finden? Und könnte es sein, dass diese Verbindungen das Verhalten unserer Volksvertreter bei den Abstimmungen zur jetztigen Reform der EU-Politik beeinflussen, damit wesentliche Weichenstellungen für unsere Landwirtschaft für die kommenden Jahre in einer bestimmten Weise prägen?

Zusätzliche Informationen:
Buch und Regie: Tatjana Mischke und Valentin Thurn
Mitarbeit: Johan von Mirbach und Boris Kartheuser
Kamera: Dieter Stürmer, Gerardo Milsztein
Ton: Ralf Weber, Ralf Gromann
Grafik: Denis Bivour
Schnitt: Rainer Speidel
Herstellungsleitung: Muriel Schulte und Corinna Poetter
Redaktion: Hans-Michael Kassel und Birte Gräper (SWR)
Produktion: Valentin Thurn

​Im Stream verfügbar bei folgenden Anbietern:
Auf dem SWR Doku-Youtube-Kanal verfügbar. 

Weitere Informationen zum Thema:
Süddeutsche Zeitung

Erstausstrahlung:
29.04.2019 um 22:45 Uhr, ARD

Wiederholung:
23.01.2020 um 23:15 Uhr, HR