Katharina Wolff

Katharina Wolff arbeitet seit 2002 als freie Fernsehjournalistin in Köln. Angefangen hat sie ab 1995 als Redaktionsassistentin während ihres Geographie- und Geschichtsstudiums, und später als Autorin bei der Migra Filmproduktion Köln für Sendeplätze wie Betrifft (SWR), Arte Dokumentation,  Die Story (WDR) oder die Reportagereihe ARD exklusiv. Sie realisierte zahlreiche Reportagen und Dokumentationen zu gesellschaftspolitischen Themen, wie Jugendgangs, Migration, Inklusion, Familie. Heute arbeitet sie hauptsächlich für die Sendeplätze wie Menschen Hautnah (WDR) und die Story (WDR) oder das Magazin Frau TV. Für Thurnfilm hat sie 2021 die Miniserie “Wenn Systemsprenger erwachsen werden”   Sendeplatz Menschen Hautnah  (WDR) gemacht.

Seit 2019 arbeitet sie außerdem als Dozentin an der Filmakademie Baden- Württemberg für den Studiengang Fernsehjournalismus.

Auszeichnungen:
2013 Special Jury Remi Award auf dem World Houston Festival für “Die Queen und ihre Premiers”
2008 Axel Springer Preis für “Im Namen des Kindes”
2002 1. Kölner Medienpreis “Ohne Gang bist Du nichts”