Caroline Nokel

Caroline Nokel arbeitet seit 2003 als Fernseh- und Hörfunkautorin. Ihr inhaltlicher Fokus liegt dabei auf den Themen Entwicklungszusammenarbeit, Nachhaltigkeit und Migration. Nach ihrem Studium der Neueren Geschichte, Romanistik und Germanistik in Tübingen und Aix-en-Provence (M.A. 2000) arbeitete Caroline Nokel als Kuratorin bei den Französischen Filmtagen Tübingen (1995-1999). Anschließend hospitierte sie bei arte, dem ZDF und den Kurzfilmtagen Oberhausen (2000-2001) und besuchte die Masterclass der deutsch-französischen Filmakademie in Paris und Ludwigsburg (2001-2002).

Auszeichnungen: 
2020 Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für „Nachhaltiges aus dem Labor – was wir in Zukunft essen werden“
2019 Salus Medienpreis zusammen mit Tatjana Mischke für „Wie schaffen wir die Agrarwende?“
2018 Sonderpreis der Jury des Festivals Naturvision für „Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe“
2010 Journalistenpreis des Bunds der Steuerzahler NRW für die Sendung “Es gibt keinen Skandal – die hessische Steuerfahnderaffäre”
2003 Deutsch-Französischer Journalistenpreis/Nachwuchspreis