© SWR, honorarfrei

Ein Film von Susanne Böhm und Uwe Kassai
Im Auftrag des SWR
ARD-Themenwoche „Stadt. Land. Wandel:“

What happens when people who are dependent on social aid start to help themselves? Harry and Iva have been organizing a food distribution on the street since the first Lockdown in Stuttgart, and André has unceremoniously turned an entire office building in Cologne into a visionary housing project for the homeless. How do professional helpers react to this new self-confidence? And how does the commitment change the actors themselves, who until then had been passive recipients of welfare?

Der Film beleuchtet den Aufbruch von Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadt, die wohnungs- oder obdachlos sind oder als ehemalige Drogenabhängige an einem Substitutionsprogramm teilnehmen. Sozialarbeit vermag die Symptome von Armut lindern, für ein besseres Leben braucht es auch die Betroffenen selbst. Die Initiative ergreifen, für sich selbst sorgen, sich zu engagieren schafft Selbstbewusstsein und macht unabhängig. Damit gelingt es, Raum in der Stadt einzufordern. Die Geschichten aus Köln und Stuttgart zeigen, welche Kraft durch Self-Empowerment entstehen kann und sie geben neue Antworten auf zwei alte Fragen: Wem gehört die Stadt? Und: Wie möchten wir zusammenleben?

Editorial: Katrin Grünewald
Kamera: Tarja Kühne, Julia Baumann
Schnitt: Christian Becker

TV-Premiere:
11. November 2021, um 21:00 Uhr, SWR

Other broadcasts:
12. November 2021, 10:15 Uhr, SWR
25. November 2021, 21:45 Uhr, Tagesschau24

Im Stream verfügbar:
Ab 10. November, um 18 Uhr in der of ARD.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *