EIN ANDERER BLICK

Dokumentarfilme über Menschen und ihre Welt

Elektroautos – Wie umweltfreundlich sind sie wirklich?

Aus der Reihe „Die Story“

Ein Film vom Florian Schneider und Valentin Thurn

Im Auftrag der ARD

Erstausstrahlung: 29.Januar 2020, 22.10 Uhr, WDR

Derzeit in der Mediathek verfügbar.

Mehr als 47 Millionen Autos auf unseren Straßen sorgen für schlechte Luft und heizen den Klimawandel an. Elektro-Autos sollen das ändern, denn sie werden als emissionsfrei gepriesen.

Doch sind sie wirklich die Rettung für Umwelt und Klima? Nachdem ihre Doku „Kann das Elektroauto die Umwelt retten?“ 2019 ernüchternde Fakten präsentiert hat, stellen die Autoren Florian Schneider und Valentin Thurn das E-Auto nun abermals auf den Prüfstand.

 

Problem Batterieherstellung

 

Das größte Bauteil eines Elektro-Autos ist mit mehreren hundert Kilo Gewicht die Batterie. Ein wichtiger Bestandteil ist Lithium, ein Metall, für dessen Förderung fragile Ökosysteme in Südamerika zerstört und der dort lebenden Bevölkerung Land und Wasser geraubt wird. Die Autoren haben vor Ort recherchiert und zeigen die Auswirkungen des Lithium-Booms: Eine ökologische und menschliche Katastrophe, in Kauf genommen für das „Null-Emissionen-Auto“ in Europa. Und für die Herstellung von Elektroautos werden neben Lithium viele weitere Rohstoffe gebraucht, bei deren Gewinnung ebenfalls die Umwelt zerstört wird. Forscher des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie haben errechnet: Die Umweltbelastung durch alle bei der Herstellung verwendeten Materialien ist bei der E-Mobilität im Vergleich zu Autos mit Verbrennungsmotoren doppelt so hoch.

 

Klimavorteil durch Elektroautos?

 

Und helfen E-Autos beim Kampf gegen die Klimawandel? Für die Story haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für System und Innovationsforschung das auf Basis neuester Studien durchgerechnet. Das Ergebnis zeigt: E-Autos sind fürs Klima zwar besser als Autos mit Verbrennungsmotor. Allerdings keineswegs von Anfang an. Selbst Elektroautos mit kleiner Batterie erreichen erst nach vielen tausend Kilometern einen Klimavorteil. Und Autos mit großer Reichweite sparen CO2 zum Teil erst nach mehr als 150.000 gefahrenen Kilometern. Wie ist das möglich? Das Problem ist nach wie vor die Herstellung der Batterie, die sehr energieintensiv ist und immer noch enorme Mengen an viel CO2 produziert.

 

Allerdings kann Ökostrom bei der Batterieherstellung die Klimabilanz von E-Autos verbessern. So Volkswagen hat angekündigt, mit Hilfe von grünem Strom den ID.3, das erste deutsche E-Auto für den Massenmarkt, klimaneutral produzieren. Doch Recherchen der Story zeigen: So grün wie angekündigt ist auch VWs Elektroauto nicht.

Redaktion: Martin Suckow (WDR)

  • w-facebook
  • Instagram
  • Vimeo
  • White Google Places Icon